Endlich wieder Wettkämpfe

Nachdem man gut vorbereitet mit einem 2-0 Auswärtssieg in die Frühjahrsrunde gestartet war kam ja bekanntermaßen am 14. März der Corona bedingte Shutdown einem erfolgreichen Saisonverlauf in die Quere. So verlegten sich die fußballerischen Aktivitäten der Spieler auf per WhatsApp-Gruppen gestellte Aufgaben. Umso froher waren alle, dass ab dem 27.05., wenn auch nur in Kleingruppen, der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden konnte.

Am 04.08. war es dann endlich soweit. Die Landesregierung hatte inzwischen das Training in Gruppen mit bis zu 30 Personen zugelassen und so konnte die Vorbereitung auf die neue Saison starten. Die Ausgangssituation war gegenüber der Vorsaison dieselbe, zu zehn aus dem Vorjahreskader verbliebenen Spielern kamen 13 des Jahrgangs 2007 hinzu. Gleichbedeutend damit die Umstellung von dem kleineren 9er-Feld auf die komplette Feldgröße, große anstatt kleinen Toren, 11 anstatt 9 Spielern. Um den neuen Spielern möglichst viele Gelegenheiten zur Umgewöhnung zu geben wurden 3 Testspiele vereinbart. Dabei wählte man bewusst starke Gegner. Im ersten Spiel gegen Lay verlor man mit 1-6.  Vor allem in der ersten Halbzeit merkte man dabei, dass die Mannschaft noch zusammenwachsen musste. Im nur drei Tage später folgenden Spiel gegen den Bezirksligisten aus Plaidt waren schon Fortschritte zu erkennen. Zwar verlor man auch in diesem Spiel mit 1-4. Man konnte das Spielgeschehen jedoch lange Zeit offen gestalten und die beiden entscheidenden Tore fielen erst in der Schlussphase.

In den darauffolgenden Trainingseinheiten legte man viel Wert auf Zweikampf und taktische Ausrichtung. Dies sollte sich in den kommenden Partien auszahlen. Am 26.08. trat man in der ersten Runde des Rheinlandpokals in Pfalzfeld bei der JSG Hunsrück Nord an. Gegen einen Gegner, der von der ersten Spielminute nur auf das Verhindern von Toren aus war, tat man sich sehr schwer. Zwar war man Feldüberlegen und spielte auch bis zum Strafraum ansehnlich, echte Torchancen konnte man jedoch kaum herausspielen. Auch der Führungstreffer durch Dominik Bersch brachte keine Besserung. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Das Spiel lief ausschließlich in eine Richtung. Die Führung konnte jedoch nicht weiter ausgebaut werden. Erst kurz vor Schluss gelang Nico Henrich das erlösende 2-0 mit dem man hochverdient in die 2. Pokalrunde einziehen konnte. Um auch den Spielern, die im Pokalspiel nicht eingesetzt werden konnten, weitere Spielpraxis geben zu können spielte man am folgenden Samstag gegen den FSV Lahnstein. Der Gegner, der seit über einem Jahr kein Spiel mehr verloren hatte, begann äußerst selbstbewusst, doch die neuformierte Abwehr um die Thielen-Zwillinge stand sicher und das Mittelfeld verdichtete, gut organisiert von Dominik Bersch, die Räume geschickt. Mit zunehmender Spieldauer kam man immer besser ins Spiel und Noah Conrad konnte nach 17 Minuten die verdiente Führung erzielen, bei der es auch bis zur Pause blieb. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Malte Reitz auf 2-0 und machte dadurch die Unzufriedenheit im gegnerischen Team noch größer. So kontrollierte man über den weiteren Spielverlauf Spiel und Gegner, der mit dem Schlusspfiff trotzdem noch zum Ehrentreffer kam.

Am 05.09. stand dann nach einem Monat intensiver Vorbereitung endlich das erste Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Man trat bei der zweiten Mannschaft des TuS Mayen an. Von Beginn an wollte man Druck auf die gegnerische Abwehr ausüben. Dies gelang allerdings viel zu selten. Der Gegner, vor allem auf eine stabile Defensive bedacht, stand kompakt und wieder einmal zeigte sich das die junge Truppe von Mosel und Hunsrück Probleme hat, wenn sie selbst das Spiel machen muss. Zwar war man die überlegene Mannschaft und Lukas Rosemeier im Tor bekam nur sehr wenig zu tun, auf der Gegenseite konnte man auch viel zu selten gefährlich vor dem Mayener Tor auftauchen, so dass das torlose Unentschieden zur Pause dem Spielgeschehen entsprach. Bedingt durch Umstellungen lief das Spiel im zweiten Durchgang erheblich besser und so konnte Nico Henrich in der 41. Spielminute die inzwischen verdiente Führung erzielen. In der Folge öffnete Mayen ein wenig und so boten sich Räume, die gut bespielt wurden. Leider vergab man die sich bietenden Chancen meist überhastet und so dauerte es bis zur 59. Minute ehe Malte Reitz mit einer schönen Einzelleistung den zweiten Treffer erzielen konnte. Gegen konditionell jetzt stark abbauende Mayener hatte man keine Mühe mehr den verdienten Sieg über die verbleibende Spielzeit zu bringen. Im folgenden Spiel empfing man die JSG Vulkaneifel Mendig, die nur knapp in der Qualifikation zur Bezirksliga gescheitert war. Gegen einen starken Gegner hielt man sehr gut mit, musste sich aber mit 2-3 knapp geschlagen geben. Die guten Ansätze konnte man auch in die kommende Partie in Saffig mitnehmen. Dort konnte man den als Konkurrenten um Platz zwei ausgemachten Gegner hochverdient und deutlich mit 7-3 bezwingen. Die Partie bei der JSG Maifeld dann ein Rückschlag. Es war so ein Tag an dem nicht viel funktionierte. Zwar hatte man deutlich mehr Ballbesitz und auch Torchancen, letztlich war es aber der Gastgeber, der die Punkte mit 2-1 in Polch behielt. Die darauffolgende Zweitrundenpartie gegen den Rheinlandligisten JFH Rhein-Hunsrück verlief wie erwartet. Der Klassenunterschied war deutlich zu erkennen und am Ende zog man mit 0-10 den Kürzeren.

In der Meisterschaft war man dann unter Zugzwang, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Innerhalb von nur 6 Tagen standen gleich drei Spiele auf dem Programm, bei denen man zweimal auf Ochtendung und auf TuS Mayen 2 traf. In allen drei Spielen war man die deutlich überlegene Mannschaft. Dies drückte sich auch in den Ergebnissen aus und so konnte man die Woche mit 9 Punkten und 19-1 Toren erfolgreich beschließen.

Somit belegt man vor den letzten drei Vorrundenspielen mit 15 Punkten und 31:9 Toren einen sehr guten zweiten Tabellenplatz und kann somit aus eigener Kraft die Qualifikation für die Leistungsklasse erreichen.  

Zieht man ein Zwischenfazit so kann man sagen, dass das Konzept im Training den Schwerpunkt auf Spielformen zu legen erste Früchte trägt. Die Raumaufteilung funktioniert schon richtig gut und die zwei neu zusammengemischten Jahrgänge sind inzwischen als richtiges Team zusammengewachsen. Erfreulich ist auch, dass sich die insgesamt 31 geschossenen Tore auf gleich 11 Spieler verteilen.

Trainiert wird immer dienstags und donnerstags von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr. Trainings- und Spielort ist Oppenhausen.

In der C-Jugend spielen:

Manuel Richard, Lukas Rosemeier, Ben Trczensky, Dominik Bersch, Enrico Zisgen, Helen Röhrig, Jakob Spriestersbach, Joel Falk, Leonard Wawers, Lorenz Forsmann, Lucas Dieler, Luis Strobel, Lukas Bersch, Malte Reitz, Max Thielen, Nico Henrich, Noah Conrad, Oskar May, Tom Hammes, Tom Thielen und Yannik Zenner.

Ungefährdeter Sieg Dank Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit

09.10.2020 JSG Ochtendung - JSG Mosel-Hunsrück Löf  1:7 (1:2)

Nach zuletzt zwei klaren Siegen wollte man die Erfolgsserie im Auswärtsspiel bei der JSG Ochtendung fortsetzten.

Entsprechend ging man beim Tabellenletzten, der bis dato noch keinen Punktgewinn verbuchen konnte, vom Anpfiff an druckvoll zu Werke. Man setzte den Gastgeber an dessen eigenem Strafraum unter Druck und konnte sich dadurch früh gute Torchancen erspielen. Eine davon nutzte Ben Trczensky in der 9. Spielminute zur Führung und als Lorenz Forsmann nur zwei Minuten später mit einem Schuss in den Winkel auf 2:0 erhöhte schien das Spiel in die gewünschten Bahnen zu laufen. Doch im Gefühl der sicheren Führung schaltete die komplette Mannschaft mindestens einen Gang zurück. Dadurch ließ man die Gastgeber immer besser in Spiel kommen. Folglich fiel in der 22. Minute auch der Anschlusstreffer und es hätte sogar noch schlimmer kommen können. Lukas Rosemeier bewies jedoch seine Klasse und konnte mit zwei super Reflexen den Ausgleich verhindern so dass es mit einer etwas schmeichelhaften Führung in die Halbzeit ging.

Diese nutze man zu einer taktischen Umstellung die auch Wirkung zeigte. Mit dem Anpfiff war die Mannschaft direkt wieder hellwach. Man schaffte es die zahlreichen unsauberen Abspiele wieder abzustellen und übernahm die Kontrolle über die Partie. In der 44. Spielminute war es dann wiederum Ben Trczensky der mit einem abgefälschten Schuss auf 3:1 erhöhen konnte. Damit war der Bann endgültig gebrochen. Den vierten Treffer steuerte Nico Henrich nach Vorarbeit von Lorenz Forsmann bei. Einen der schönsten Treffer konnte dann Tim Hammes nach 57 Minuten erzielen, der ein hohes Zuspiel gekonnt annahm, sich drehte und aus 16 Metern unhaltbar versenkte. Kurz vor Spielende konnte dann Oskar May nur durch ein Foul am Torerfolg gehindert werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Dominik Bersch souverän. Den Schlusspunkt setzte dann praktisch mit dem Schlusspfiff Helen Röhrig mit einem Weitschuss in den Winkel. Somit stand es zum Abpfiff des sehr guten Schiedsrichters 7:1. Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ging das Ergebnis auch in dieser Höhe in Ordnung.

Nachdem man in den vergangenen drei Partien 9 Punkte bei einem Torverhältnis von 19:1 einfahren konnte hat man sich mit diesen drei Pflichtsiegen eine sehr gute Ausgangsposition im Kampf um die Qualifikation für die Leistungsklasse erarbeitet. In der kommenden Woche legt die Mannschaft eine kurze Trainingspause ein. Danach bereitet man sich gewissenhaft auf die drei noch ausstehenden Partien, aus denen man noch zwei Siege benötigt, vor. Folgender Gegner ist dann am 31.10. der Spitzenreiter aus Mendig gegen den man im Hinspiel eine knappe Niederlage hinnehmen musste.

Für die JSG spielten:

Lukas Rosemeier, Yannik Zenner, Lorenz Forsmann, Noah Conrad, Lucas Dieler, Dominik Bersch, Helen Röhrig, Malte Reitz, Ben Trczensky, Nico Henrich, Jakob Spriestersbach, Oskar May, Enrico Zisgen, Max Thielen und Tim Hammes.

Zweiter Sechserpack in Folge

07.10.2020 JSG Mosel-Hunsrück Löf – TuS Mayen II 6:0 (3:0)

Nach dem klaren Sieg gegen die JSG Ochtendung empfing man im zweiten Spiel der englischen Woche die zweite Mannschaft des TuS Mayen im Oberfeller Löwenkäfig. Im Hinspiel hatte man sich sehr schwergetan, letztlich aber verdient mit 2:0 gewonnen.

 Im Gegensatz zur ersten Partie kam man dieses Mal sehr gut ins Spiel und Malte Reitz konnte nach schöner Kombination mit Luis Strobel bereits nach 3 Minuten die Führung erzielen. Dies sollte eigentlich Sicherheit ins Spiel der Jungs von Mosel und Hunsrück bringen. Doch anstatt dessen kam der Gast aus Mayen immer besser ins Spiel und auch zu Torgelegenheiten. Meistens war die Abwehr jedoch auf dem Posten. Man stand meistens einen Schritt zu weit vom Gegner. Dennoch konnte man einige Akzente nach vorne setzen. In der 29. Spielminute konnte dann wiederum Malte Reitz mit seinem zweiten Treffer auf 2-0 erhöhen. Praktisch mit dem Pausenpfiff konnte sich Lorenz Forsmann über rechts durchsetzen und Ben Trczensky hatte keine Mühe aus kurzer Distanz auf 3:0 zu erhöhen. Mit dieser Führung ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Wechsel wurden dann die Fehler aus der ersten Hälfte abgestellt und spätestens mit dem sehenswerten Freistoßtor durch Malte Reitz in der 41. Spielminute war das Spiel entschieden. Man spielte trotzdem weiter zielstrebig nach vorne und erspielte sich Chance um Chance. Zwei davon konnten Jakob Spriestersbach in der 47. Und Tim Hammes in der 65. Minute zu zwei weiteren Treffern nutzen. Auf der Gegenseite bekam auch Lukas Rosemeier noch die Gelegenheit sich aus zu zeichnen und hielt mit zwei sehenswerten Paraden die Null.

Somit stand am Ende das zweite 6:0 binnen 4 Tagen zu Buche. Damit festigte die Mannschaft mit jetzt 12 Punkten und 24:8 Toren den zweiten Tabellenplatz, den man bereits am Freitag mit dem Rückspiel in Ochtendung weiter ausbauen kann. Bemerkenswert die geschlossene Mannschaftsleistung.

Für die JSG spielten:

Lukas Rosemeier, Yannik Zenner, Lorenz Forsmann, Lukas Bersch, Lucas Dieler, Dominik Bersch, Luis Strobel, Malte Reitz, Ben Trczensky, Nico Henrich, Jakob Spriestersbach, Oskar May, Enrico Zisgen, Max und Tim Hammes.

Ungefährdeter Sieg gegen das Schlusslicht

03.10.2020 JSG Mosel-Hunsrück Löf – JSG Ochtendung 6-0 (1-0)

Nachdem man zwei Tage zuvor in der 2. Rundes des Rheinlandpokals gegen den Rheinlandligisten JFV Rhein-Hunsrück 2 chancenlos war und eine deutliche 0:10 Niederlage hinnehmen musste stand bereits das letzte Hinrundenspiel auf dem Programm. Dabei empfing man in Oppenhausen das Tabellenschlusslicht aus Ochtendung.

Vom Anpfiff an presste man den Gegner an dessen eigenem Strafraum und konnte sich auch zahlreiche Torchancen erspielen.  Leider fehlte in der ersten Spielhälfte aber noch die letzte Konsequenz im Abschluss und so dauerte es bis zur 32. Spielminute, ehe Dominik Besch mit einem strammen Schuss den gegnerischen Keeper erstmals überwinden konnte. Mit dieser hochverdienten Führung ging es auch in die Kabine.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Das Spiel lief über die gesamte Dauer nur in eine Richtung, in die des Ochtendunger Tores. In der zweiten Spielhälfte, jetzt mit dem Wind im Rücken wurde man auch zielsicherer und so konnte Malte Reitz mit einem schönen Weitschuss in den Winkel nach 43 Minuten auf 2:0 erhöhen. Der gleiche Spieler sorgte auch nach 54 Minuten mit einem sehenswerten Freistoßtreffer für die Vorentscheidung. Spätestens mit dem vierten Treffer durch Enrico Zisgen war die Moral der Ochtendunger gesprochen und die Torchancen gab es jetzt im Minutentakt. Nico Henrich sorgte letztendlich mit einem Doppelpack in der 62. und 70. Spielminute für den Endstand. Bedenkt man, dass man sogar noch einen Elfmeter verschoss und gleich viermal Pfosten oder Latte traf, war das Endergebnis von 6:0 für den Gegner eher schmeichelhaft. Die Gäste kamen im gesamten Spielverlauf zu keiner erwähnenswerten Torchance.

Durch den Sieg hat man den zweiten Tabellenplatz zurückerobert. Diesen kann man in den beiden folgenden Partien am Mittwoch in Oberfell gegen TuS Mayen 2 sowie zwei Tage später beim Rückspiel in Ochtendung weiter ausbauen. Partien 

Für die JSG spielten:

Lukas Rosemeier, Yannik Zenner, Lorenz Forsmann, Lukas Bersch, Lucas Dieler, Dominik Bersch, Luis Strobel, Malte Reitz, Ben Trczensky, Nico Henrich, Jakob Spriestersbach, Oskar May, Enrico Zisgen, Noah Conrad und Tim Hammes.

Unnötige Niederlage in Polch

26.09.2020 JSG Maifeld - JSG Mosel-Hunsrück Löf 2:1 (1:0)

Nach dem überzeugenden Sieg in Saffig musste man erneut Auswärts antreten. Bei der JSG Maifeld wollte man dabei die gute Ausgangsposition im Kampf um die Leistungsklassenqualifikation mit einem Sieg weiter ausbauen.

Im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen startete man hochkonzentriert in die Partie und konnte sich vom Anpfiff weg eine gewisse Feldüberlegenheit erspielen. Vor dem Tor agierte man aber leider meist zu kompliziert so dass man sich nur wenige klare Torchancen erspielen konnte. In den ersten zwanzig Spielminuten lief der Ball fast ausschließlich in Richtung des Maifelder Tores. Lukas Rosemeier im Tor der Hunsrücker und Moselaner hatte bis dahin einen ruhigen Mittag und nichts deutete auf einen Rückstand hin als der gegnerische Mittelstürmer einen zu kurzen Rückpass erlaufen und zur überraschenden Führung für den Gastgeber nutzen konnte. Auch danach lief der Ball vornehmlich in Richtung des Tores der Gastgeber. Vor allem nach Eckbällen kam man zu guten Torchancen. Bei der besten köpfte Dominik Bersch nur knapp am Tor vorbei. Zur Pause blieb es bei der für den Gastgeber glücklichen Führung.

Auch nach dem Seitenwechsel war der Gastmannschaft der Wille das Ergebnis zu drehen nicht abzusprechen. Leider ließ man aber beste Chancen zum Ausgleich ungenutzt. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Angriffsversuche immer hektischer zudem man in der 53. Spielminute, allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position, das zweite Gegentor hinnehmen musste. Leider leitete man allerdings auch dieses Tor durch eigene Fehler ein. Aber auch danach steckte die Mannschaft nicht zurück und setzte alles daran die drohende Niederlage noch abzuwenden. Der Anschlusstreffer durch Nico Henrich in der 62. Spielminute blieb allerdings der einzige Treffer an diesem Tag.

Somit musste man eine bittere Niederlage hinnehmen. Geschlagen hatte man sich selbst. Die gegnerischen Tore vorbereitet und die eigenen Chancen nicht genutzt. Chancen es besser zu machen bieten sich in den kommenden Tagen einige. Stehen doch beginnend mit der zweiten Rheinlandpokalrunde gegen den JFV Rhein-Hunsrück abkommenden Donnerstag gleich 4 Spiele innerhalb von nur 8 Tagen auf dem Programm.           

Für die JSG spielten:

Lukas Rosemeier, Lucas Bersch, Lorenz Forsmann, Noah Conrad, Dominik Bersch, Luis Strobel, Malte Reitz, Oskar May, Nico Henrich, Jakob Spriestersbach, Yannik Zenner, Enrico Zisgen, Helen Röhrig, Leonard Wawers und Lukas Bersch.

Überragender Sieg beim Tabellendritten

18.09.2020 JSG Pellenz Saffig - JSG Mosel-Hunsrück 3:7 (2:5)

Auch für das Spiel in Saffig machten viele krankheits- oder auch verletzungsbedingte Ausfälle die Aufgabe eine passende Formation zu finden für die Trainer nicht leicht. Gegen den punktgleichen Tabellennachbarn sollte ein Sieg her, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Leider war zu Beginn noch Unordnung im Spiel der Moselaner und Hunsrücker, die der Gastgeber bereits nach zwei Minute zur Führung nutzen konnte. Danach kam an nach und nach besser ins Spiel. Schon nach sechs Minuten glich Malte Reitz nach schöner Vorarbeit aus. Die Defensive stand jedoch immer noch löchrig und so fing man nur zwei Minuten später den zweiten Gegentreffer. Praktisch im Gegenzug zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Dominik Bersch verwandelte sicher zum erneuten Ausgleich.

Einen weiteren Konter das Gastgeber vereitelte Torwart Manuel Richard, der bei der Abwehraktion vom Gegner, der völlig übermotiviert nachstocherte, an der Hand verletzt wurde. Er versuchte zwar weiter zu spielen, musste aber schließlich nach 20 Minuten ausgewechselt werden. Da kein Ersatztorwart zur Verfügung stand streifte sich mit Malte Reitz ein Feldspieler das Torwarttrikot über. Gleichzeitig stellte man auf Doppelsechs um. Dadurch stand man fortan kompakter und ließ kaum noch generische Chancen zu. Gleichzeitig musste auch Yannik Zenner verletzungsbedingt passen.

In der Offensive kam man jetzt immer besser ins Spiel. Nur 3 Minuten nach den verletzungsbedingten Wechseln konnte Nico Henrich den Gast erstmals in Führung bringen. Danach rollte Angriff um Angriff auf das Saffiger Tor und Leonard Wawers erhöhte mit einem schönen Weitschuss auf 4:2. In der Nachspielzeit war dann Nico Henrich bei einem verunglückten Abschlag des Saffiger Torwarts aufmerksam, nahm diesen sehenswert an und versenkte die Kugel zur 5:2 Pausenführung.

Kurz nach dem Wechsel flackerte noch einmal Hoffnung beim Gegner auf, als dieser per Strafstoß auf 3:5 verkürzen konnte. Doch diese machte der in der Halbzeit eingewechselte Jakob Spriestersbach mit dem sechsten Treffer für die Hunsrücker und Moselaner nur zwei Minuten später zunichte.  Danach boten sich noch zahlreiche Chancen, bei denen man ein ums andere Mal am Torwart oder dem Pfosten scheiterte. So konnte sich lediglich Lorenz Forsmann für seine gute Leistung belohnen und in der 43. Spielminute bereits für den 7-3 Endstand sorgen.

Die ersten zehn Minuten ausgeklammert zeigte man die bisher beste Saisonleistung. Der Gegner wurde kontrolliert. Nach vorne überzeugte man spielerisch mit gepflegten Kurzpässen. Aus der Mannschaft einen Spieler herauszuheben wäre nicht gerecht, denn es war eine überzeugende Mannschaftsleistung. Kann man diese auch weiterhin zeigen sollte man bis zum Rundenende um den Staffelsieg mitspielen können.     

Für die JSG spielten:

Manuel Richard, Max Thielen, Lorenz Forsmann, Tim Hammes, Dominik Bersch, Luis Strobel, Malte Reitz, Oskar May, Nico Henrich, Jakob Spriestersbach, Yannik Zenner, Enrico Zisgen, Helen Röhrig, Leonard Wawers und Lukas Bersch.

Unglückliche Niederlage gegen den Favoriten auf den Staffelsieg

12.09.2020 JSG Mosel-Hunsrück Löf – JSG Vulkaneifel Mendig 2:3 (1:3)

Gleich im zweiten Saisonspiel empfing man mit der JSG Vulkaneifel Mendig den Favoriten auf den Staffelsieg in der Staffel 3 und ungünstiger hätten die Vorzeichen nicht sein können, fielen jedoch gleich 8 Spieler krankheitsbedingt aus. So verblieben lediglich 14 einsatzfähige Spieler was den Trainern teilweise ein wenig Kreativität in Sachen Aufstellung abverlangte.

Zu Beginn machte sich auch ein wenig Unordnung bemerkbar, die Mendig bereits nach 8 Minuten zum Führungstreffer nutzen konnte. Danach bekam man das Spiel gegen einen vorwiegend mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer operierenden Gegner immer besser in den Griff. Dennoch musste man nach 30 Minuten das 0-2 hinnehmen. Doch auch davon ließ man sich nicht beirren und nachdem Malte Reitz nur durch ein Foul gebremst werden konnte nutze Dominik Bersch den fälligen Strafstoß zum verdienten Anschlusstreffer. Leider landete ein langer Freistoß, begünstigt durch eine Windbö, fast im Gegenzug im Netz der Jungs von Hunsrück und Mosel und so ging es mit einem 2-Tore Rückstand in die Pause.

War in der ersten Halbzeit Mendig die spiel bestimmende Mannschaft so übernahm in der zweiten Spielhälfte immer mehr die Heimmannschaft das Kommando. Der Gast kam nur noch zu seltenen Konterangriffen, die aber durch die aufmerksame Abwehr oder aber den sicheren Manuel Richard im Tor der Jungs von Mosel und Hunsrück vereitelt werden konnten. Auf der Gegenseite nahm die Qualität der Torchancen immer mehr zu. Leider waren bereits 69 Minuten gespielt als Kapitän Joel Falk nach einem sehenswerten Angriff den überfälligen Anschlusstreffer erzielen konnte. Der Gegner, bereits ab der 60. Spielminute konditionell abbauend, verlegte sich in dieser Phase nur noch aufs Verteidigen. Fast wäre sogar noch der Ausgleich gelungen, doch Malte Reitz verfehlte mit dem Schlusspfiff mit einem Heber das Mendiger Gehäuse denkbar knapp.

So blieb es am ende beim glücklichen Erfolg der Gäste. Weiter geht’s am kommenden Freitag in Saffig bei der JSG Pellenz Saffig.

Für die JSG spielten:

Manuel Richard, Max Thielen, Lorenz Forsmann, Joel Falk, Lucas Dieler, Dominik Bersch, Luis Strobel, Malte Reitz, Tom Thielen, Enrico Zisgen, Lukas Bersch, Tim Hammes, Yannik Zenner und Noah Conrad.

Verdienter Sieg zum Rundenstart

05.09.2020 TuS Mayen II - JSG Mosel-Hunsrück Löf 0:2 (0:0)

Nach einer guten Vorbereitung mit ordentlichen Ergebnissen, unter anderem einem 2:0-Erfolg in der ersten Runde des Rheinland-Pokals bei der JSG Hunsrück Nord in Pfalzfeld, stand am 05.09. endlich das erste Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Man trat bei der zweiten Mannschaft des TuS Mayen an.

Von Beginn an wollte man Druck auf die gegnerische Abwehr ausüben. Dies gelang allerdings viel zu selten. Der Gegner, vor allem auf eine stabile Defensive bedacht, stand kompakt und wieder einmal zeigte sich das die junge Truppe von Mosel und Hunsrück Probleme hat, wenn sie selbst das Spiel machen muss. Zwar war man die überlegene Mannschaft und Lukas Rosemeier im Tor bekam nur sehr wenig zu tun, auf der Gegenseite konnte man auch viel zu selten gefährlich vor dem Mayener Tor auftauchen, so dass das torlose Unentschieden zur Pause dem Spielgeschehen entsprach.

Bedingt durch Umstellungen lief das Spiel im zweiten Durchgang erheblich besser und so konnte Nico Henrich in der 41. Spielminute die inzwischen verdiente Führung erzielen. In der Folge öffnete Mayen ein wenig und so boten sich Räume, die gut bespielt wurden. Leider vergab man die sich bietenden Chancen meist überhastet und so dauerte es bis zur 59. Minute ehe Malte Reitz mit einer schönen Einzelleistung den zweiten Treffer erzielen konnte. Gegen konditionell jetzt stark abbauende Mayener hatte man keine Mühe mehr den verdienten Sieg über die verbleibende Spielzeit zu bringen.

Für die JSG spielten:

Lukas Rosenmeier, Lorenz Forsmann, Joel Falk, Lucas Dieler, Dominik Bersch, Leonard Wawers, Malte Reitz, Oskar May, Helen Röhrig, Tom Thielen, Lukas Bersch, Manuel Richard, Nico Henrich, Jakob Spriestersbach und Enrico Zisgen.

Endlich wieder Wettkämpfe

Nachdem man gut vorbereitet mit einem 2-0 Auswärtssieg in die Frühjahrsrunde gestartet war kam ja bekanntermaßen am 14. März der Corona bedingte Shutdown einem erfolgreichen Saisonverlauf in die Quere. So verlegten sich die fußballerischen Aktivitäten der Spieler auf per WhatsApp-Gruppen gestellte Aufgaben. Umso froher waren alle, dass ab dem 27.05., wenn auch nur in Kleingruppen, der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden konnte.
Am 04.08. war es dann endlich soweit. Die Landesregierung hatte inzwischen das Training in Gruppen mit bis zu 30 Personen zugelassen und so konnte die Vorbereitung auf die neue Saison starten. Die Ausgangssituation war gegenüber der Vorsaison dieselbe, zu zehn aus dem Vorjahreskader verbliebenen Spielern kamen 13 des Jahrgangs 2007 hinzu. Gleichbedeutend damit die Umstellung von dem kleineren 9er-Feld auf die komplette Feldgröße, große anstatt kleinen Toren, 11 anstatt 9 Spielern. Um den neuen Spielern möglichst viele Gelegenheiten zur Umgewöhnung zu geben wurden 3 Testspiele vereinbart. Dabei wählte man bewusst starke Gegner. Im ersten Spiel gegen Lay verlor man mit 1-6.  Vor allem in der ersten Halbzeit merkte man dabei, dass die Mannschaft noch zusammenwachsen musste. Im nur drei Tage später folgenden Spiel gegen den Bezirksligisten aus Plaidt waren schon Fortschritte zu erkennen. Zwar verlor man auch in diesem Spiel mit 1-4. Man konnte das Spielgeschehen jedoch lange Zeit offen gestalten und die beiden entscheidenden Tore fielen erst in der Schlussphase.
In den darauffolgenden Trainingseinheiten legte man viel Wert auf Zweikampf und taktische Ausrichtung. Dies sollte sich in den kommenden Partien auszahlen. Am 26.08. trat man in der ersten Runde des Rheinlandpokals in Pfalzfeld bei der JSG Hunsrück Nord an. Gegen einen Gegner, der von der ersten Spielminute nur auf das Verhindern von Toren aus war, tat man sich sehr schwer. Zwar war man Feldüberlegen und spielte auch bis zum Strafraum ansehnlich, echte Torchancen konnte man jedoch kaum herausspielen. Auch der Führungstreffer durch Dominik Bersch brachte keine Besserung. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Das Spiel lief ausschließlich in eine Richtung. Die Führung konnte jedoch nicht weiter ausgebaut werden. Erst kurz vor Schluss gelang Nico Henrich das erlösende 2-0 mit dem man hochverdient in die 2. Pokalrunde einziehen konnte. Um auch den Spielern, die im Pokalspiel nicht eingesetzt werden konnten, weitere Spielpraxis geben zu können spielte man am folgenden Samstag gegen den FSV Lahnstein. Der Gegner, der seit über einem Jahr kein Spiel mehr verloren hatte, begann äußerst selbstbewusst, doch die neuformierte Abwehr um die Thielen-Zwillinge stand sicher und das Mittelfeld verdichtete, gut organisiert von Dominik Bersch, die Räume geschickt. Mit zunehmender Spieldauer kam man immer besser ins Spiel und Noah Conrad konnte nach 17 Minuten die verdiente Führung erzielen, bei der es auch bis zur Pause blieb. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Malte Reitz auf 2-0 und machte dadurch die Unzufriedenheit im gegnerischen Team noch größer. So kontrollierte man über den weiteren Spielverlauf Spiel und Gegner, der mit dem Schlusspfiff trotzdem noch zum Ehrentreffer kam.
Am 05.09. stand dann nach einem Monat intensiver Vorbereitung endlich das erste Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Man trat bei der zweiten Mannschaft des TuS Mayen an. Von Beginn an wollte man Druck auf die gegnerische Abwehr ausüben. Dies gelang allerdings viel zu selten. Der Gegner, vor allem auf eine stabile Defensive bedacht, stand kompakt und wieder einmal zeigte sich das die junge Truppe von Mosel und Hunsrück Probleme hat, wenn sie selbst das Spiel machen muss. Zwar war man die überlegene Mannschaft und Lukas Rosemeier im Tor bekam nur sehr wenig zu tun, auf der Gegenseite konnte man auch viel zu selten gefährlich vor dem Mayener Tor auftauchen, so dass das torlose Unentschieden zur Pause dem Spielgeschehen entsprach. Bedingt durch Umstellungen lief das Spiel im zweiten Durchgang erheblich besser und so konnte Nico Henrich in der 41. Spielminute die inzwischen verdiente Führung erzielen. In der Folge öffnete Mayen ein wenig und so boten sich Räume, die gut bespielt wurden. Leider vergab man die sich bietenden Chancen meist überhastet und so dauerte es bis zur 59. Minute ehe Malte Reitz mit einer schönen Einzelleistung den zweiten Treffer erzielen konnte. Gegen konditionell jetzt stark abbauende Mayener hatte man keine Mühe mehr den verdienten Sieg über die verbleibende Spielzeit zu bringen.
Zieht man ein Zwischenfazit so kann man sagen, dass das Konzept im Training den Schwerpunkt auf Spielformen zu legen erste Früchte trägt. Die Raumaufteilung funktioniert oft schon richtig gut und die zwei neu zusammengemischten Jahrgänge wachsen immer besser als richtiges Team zusammen. In den folgenden Trainingseinheiten muss jetzt konzentriert weitergearbeitet werden. Vor allem Torabschluss und Standards stehen dabei auf der To-do-Liste der Trainer. Damit steht einem weiteren erfolgreichen Saisonverlauf nichts im Wege.
Trainiert wird immer dienstags und donnerstags von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr. Trainings- und Spielort ist Oppenhausen.
In der C-Jugend spielen:
Manuel Richard, Lukas Rosemeier, Ben Trczensky, Dominik Bersch, Enrico Zisgen, Florian Friedrichs, Florian Hörth, Helen Röhrig, Jakob Spriestersbach, Joel Falk, Leonard Wawers, Lorenz Forsmann, Lucas Dieler, Luis Strobel, Lukas Bersch, Malte Reitz, Max Thielen, Nico Henrich, Noah Conrad, Oskar May, Tom Hammes, Tom Thielen und Yannik Zenner.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LK90 & MW